A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z - NEU - BELIEBT    

Schwanger werden - geplantes Wunschkind

Irgendwann ist der Zeitpunkt da, an dem ein Paar endlich eine Familie gründen möchte. Nach Absetzen der Pille dauert es oft erst eine Weile, bis sich der Körper wieder auf "schwanger werden" einstellt. Je länger die Pille genommen wurde, desto mehr Zeit kann vergehen, bis die gewollte Schwangerschaft eintritt.

Mit Druck und Selbstzweifel erreicht man nun wenig und das schwanger werden wird nur verzögert. Geduld und der richtige Moment spielen eine Rolle. Hierfür sollte jede Frau über ihre fruchtbaren Tage Bescheid wissen und selbst berechnen können, wann sie schwanger werden kann. Dies sind die Tage des Eisprungs, der in der Mitte des Zyklus einsetzt. Um die empfängnisbereite Zeit zu berechnen, muss die Länge des Zyklus bestimmt werden, der bei jeder Frau etwas abweicht. Hierfür sollten 6 Zyklen beobachtet und notiert werden. Von dem kürzesten Zyklus werden nun 18 Tage abgezogen, vom längsten 11 Tage. Dies ist der Zeitraum, indem der Eisprung erfolgt und die Frau schwanger werden kann. Rechenbeispiel: Der kürzeste Zyklus betrug 28 Tage: 28-18=10, der längste Zyklus dauerte 30 Tage: 30-11=19 - somit ist der frühestmögliche fruchtbare Tag ist der 10., der spätmögliche der 19. Zyklustag.

Viele Frauen spüren den Eisprung, durch ein leichtes Spannungsgefühl in den Brüsten und dem Unterbauch. Das Scheidensekret ändert seine Konsistenz und wird glasig, fast wässrig. Die meisten Frauen nehmen während des Eisprungs etwas zu. Gewichtsschwankungen von 500 – 2000 g sind hierbei normal. Dieses sind alles körperliche Zeichen, dass die Frau nun schwanger werden kann. Um sicherzugehen, dass der Eisprung erfolgte, kann zusätzlich die Temperaturmethode angewandt werden. Die Körpertemperatur erhöht sich 1-2 Tage nach dem Eisprung um 0,2 - 0,6 Grad Celsius.

Weitere Hilfsmittel zur Bestimmung der fruchtbaren Tage sind sogenannte Zyklencomputer. Hier unterscheidet man Temperaturcomputer und Hormonmessgerät. Der Temperaturcomputer funktioniert wie ein Fiebermessgerät. Er misst die morgendliche Aufwachtemperatur im Mund und speichert die Ergebnisse. Dem Hormonmessgerät wird bis zu achtmal im Monat ein Urinstick eingeführt, damit die Hormonkonzentration gemessen wird. Auch diese Werte werden gespeichert. Nach 3-4 Monaten kann das Hormonmessgerät sehr präzise Auskunft über die Zeit liefern, in der die Benutzerin schwanger werden kann. Beide Methoden sollten aber nicht zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden, da sie dafür zu ungenau sind. Sie dienen daher nur zur Errechnung der fruchtbaren Zeit, wenn Frauen ernsthaft schwanger werden wollen und Paare sich auf eine Familie vorbereitet haben.

halbwissen

Themen