A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z - NEU - BELIEBT    

Entwicklung der Weltbevölkerung

Die Entwicklung der Weltbevölkerung kann man heute im Allgemeinen als langsamer zu den Jahrzehnten vor unserer heutigen Zeit einschätzen. Bevölkerung ist ein Begriff, der sich aus vielen Kriterien ableiten lässt. Dazu gehören unter anderem die Zahlen von Geburten und auch die Zahlen von Sterbefällen. Des Weiteren lässt sich die Entwicklung der Weltbevölkerung ableiten von Auswanderern und auch Zuwanderern. Im Einzelnen kann man auch die verschiedensten Staaten und Länder, Regionen und auch die Bundesstaaten kategorisieren. Im Ganzen baut sich eine Gesellschaft durch die Bevölkerung auf.

Dabei handelt es sich nicht nur um eine kleinere Menge von Menschenansammlungen, sondern sie hängt von jeweiligen Wohnstätten und auch Arbeitsplätzen ab und dazu die kulturellen sowie ökonomischen und auch und vor allem auch die sozialen Beziehungen der Menschen untereinander und miteinander. Die Entwicklung der Weltbevölkerung hängt also sehr stark von dem Wachstum eines jeden Landes, Staates, ja sogar einer jeden kleinen Stadt und deren Dörfer ab. Die Entwicklung der Weltbevölkerung und somit das Wachstum werden beeinflusst durch die jährlichen Geburten und demzufolge auch Sterbefällen. Die Entwicklung der Weltbevölkerung ist nahezu immer unterschiedlich und man kann nie genau definieren, wie viele Menschen es auf der Welt wirklich gibt.

In Ländern werden und wurden Kriege geführt, es starben und erkrankten viele Menschen an den Folgen, auch heute noch, was sich in der Entwicklung der Weltbevölkerung auch deutlich zeigt. In den Entwicklungsländern zum Beispiel ist es sehr schwer, die Gesamtzahl der Bevölkerung einzuschätzen. Dort ist erstaunlicherweise heute die größte Wachstumsrate zu verzeichnen. Und in den Ostblock-Staaten nimmt die Bevölkerung eher ab. Durch Infektionskrankheiten, Seuchen (u. a. Aids, Cholera, SARS oder auch Vogelgrippe) oder auch Katastrophen, wie (Tsunamis, Erdbeben, Überschwemmungen) nimmt zusätzlich die Entwicklung der Weltbevölkerung ab, aber es werden auch viele Menschen wieder geboren, und somit wird in der Entwicklung der Weltbevölkerung ein sogenanntes Gleichgewicht etwas wieder hergestellt.

Heute errechnet man in der Entwicklung der Weltbevölkerung geschätzte 6,9 Milliarden Menschen auf der Welt bis ins Jahr 2011 hinein. Die UNO hat aus vielen Recherchen und Informationen herausgearbeitet, dass es von 2005 bis ins Jahr 2015 einem gesamten jährlichen Bevölkerungszuwachs von 79 Millionen Menschen geben wird und die Entwicklung der Weltbevölkerung sich verändert. Wobei es sich ja schon um den jetzigen Zeitraum handelt. Durch den ständigen Wandel in Beziehung der Menschen untereinander wird die Entwicklung der Weltbevölkerung immer und ständig verändert. Der Mensch ist ein Individuum und stammt vom "Homo sapiens" ab. Er bestimmt ab einem bestimmten Alter sein Leben selbst, indem er arbeiten geht und für seine Nachkommen sorgt. Somit trägt er für eine positive Entwicklung der Weltbevölkerung mit bei.

Die Menschen sind der Ursprung für die Bevölkerung und demzufolge auch für die Entwicklung der Weltbevölkerung, je mehr Menschen es auf der Welt gibt, umso mehr wächst auch die Entwicklung der Weltbevölkerung. Einfluss darauf haben aber nicht allein nur die Menschen, auch Naturkatastrophen, Kriege, Seuchen, Krankheiten usw. In den ärmeren Ländern gibt es eine sehr hohe Sterblichkeitsrate, da hier nicht ausreichende Mittel vorhanden sind und die Menschen mit dem auskommen müssen, was sie haben. In der Entwicklung der Weltbevölkerung gesehen ist hier das Gleichgewicht nicht vorhanden und anderswo sind diese Mittel da.

Durch diese und andere Veränderungen gibt es immer ein Auf und Ab in der Entwicklung der Weltbevölkerung. In der Zeit des 20. Jahrhunderts hat sich die Entwicklung der Weltbevölkerung um das Vierfache erhöht. Aber die Entwicklung wird wiederum durch heute leider sehr verbreitete Krankheiten wie Krebs oder Herz-Kreislauferkrankungen verändert und es sterben viele Menschen an den Folgekrankheiten, die daraus entstehen. In den Industrieländern sterben viele Menschen auch an den Folgen des Tabakkonsums, der weit verbreitet ist. Die Entwicklung der Weltbevölkerung nimmt durch solche jährlichen Veränderungen immer wieder sehr stark ab.

So zum Beispiel hat die Entwicklung der Weltbevölkerung seit dem Jahre 1960 prozentual sehr abgenommen. So waren es damals noch ganze 2,1 % und im Jahre 2009 waren es nur noch 1,15 %. Die Zahl der über 60jährigen Menschen wird aber zusehends steigen auf 22 % von 10 % ausgegangen, bis ungefähr ins Jahr 2050. Wobei die Entwicklung der Weltbevölkerung im Bezug auf den Bevölkerungsanteil der Kinder bis zum 15. Lebensjahr eher abnehmen wird, von heute 30 % auf ca. 20% gerechnet bis ins Jahr 2050. Anhand der Kontinente sehen wir die Entwicklung der Weltbevölkerung sehr deutlich. Bei 6,9 Milliarden Menschen auf der Welt. So leben zum Beispiel in Asien derzeit 4117 Millionen Menschen, die Türkei wird dabei mit einbezogen. In Afrika hingegen leben derzeit 999 Millionen Menschen. In Europa und Russland leben gegenwärtig 738 Millionen Menschen. Auf dem Kontinent Nordamerikas (Karibik und Zentralamerika) leben derzeit 532 Millionen Menschen. Die kleineren Bevölkerungsschichten findet man in Ozeanien mit 36 Millionen Menschen und Südamerika mit 388 Millionen Menschen.

Seit dem Jahre 1989 wurde offiziell der 11. Juli als internationaler Weltbevölkerungstag ernannt. Nach Berechnungen der UN überschritt die Weltbevölkerungszahl am 11. Juli 2010 die 5 Milliarden.

halbwissen

Themen