A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z - NEU - BELIEBT    

Wandtattoos

Wandtattoos bieten die schnelle, unkomplizierte und saubere Gestaltungsmöglichkeit für Wände, aber auch für eine Vielzahl von anderen glatten Flächen. Die speziellen Aufkleber finden sich im Handel in einer gigantischen Motivauswahl für jeden Raum und nach jedem Geschmack. So leicht wie ein Wandtattoo anzubringen ist, kann es auch wieder entfernt werden.

Bestandteile eines Wandtattoos

Bei einem Wandtattoo wird das Motiv auf eine so genannte Transferfolie gedruckt. Diese ermöglicht es später, das Motiv flexibel auf einem geeigneten Untergrund anzubringen. Die Transferfolie bildet also die Trägerschicht für das Druckmotiv ab und sorgt dafür, dass es anhaftet. Neben der Transferfolie findet sich noch eine Trägerfolie. Hier liegt das Motiv zum Schutz der Klebeschicht auf. Die Trägerfolie ist zur leichteren Unterscheidung farblich weiß oder blau gestaltet und mitunter mit einem Raster (bei zuschneidbaren Motiven) versehen.

Vergleichbar ist das Aufbauprinzip von Wandtattoos mit dem der Transferfolien für T-Shirts oder Stoffe, die sich damit individuell gestalten lassen. Nur dass hier mit Hitze durch Aufbügeln gearbeitet wird, damit sich das Motiv mit dem Stoff verbindet.

Geeignete Untergründe für Wandtattoos

Wandtattoos haften auf nahezu allen glatten, sauberen Flächen. Der Untergrund muss trocken und tragfähig sein. Das bedeutet im Klartext und für Wände: Sie können sowohl auf Tapeten mit relativ glatter, nicht stark strukturierter oder speziell beschichteter, wasserabweisender Oberfläche, als auch auf verputzten und gestrichenen Wänden angebracht werden. Die Art des Putzes und der Farben entscheidet letztlich über die Klebefähigkeit. Am besten zeigt sich die Haftung auf Glattputz. Zur Optimierung der Klebekraft auf Putzstrukturen mit leichter Körnung oder Raufasertapete kann Föhnhitze vorsichtig eingesetzt werden. Bei gestrichenen Wänden muss die Farbschicht intakt sein und darf nicht abbröckeln. Gleiches gilt für gestrichene Tapete. Auf Leim-, Acryl- und Lackfarben erweist sich die Haftung als schwierig. Fliesen, Glasflächen, Möbeloberflächen bieten sich, wenn sie die Voraussetzungen glatt, sauber, trocken und tragfähig besitzen, ebenfalls für die Verschönerung mit Wandtattoos an.

Fantastische Auswahl: Motive, Farben, Größen

Die Motive für Wandtattoos gliedern sich in eine breite Themenvielfalt, z.B.: historische oder florale Ornamente, Blumen, Bäume, Pflanzen, Tiere, Landschaften, Skylines, geometrische Elemente, Zitate, Sprüche, Weisheiten, spirituelle und romantische Motive, Kindermotive, Fantasiefiguren. Auch können Abbildungen und Textbausteine interessant auf einem Wandtattoo kombiniert sein.

Farblich steht das ganze Spektrum offen, von schwarzweiß über die schönsten Unifarben bis hin zum stimmungsvollen Farbenmix ist alles in spezialisierten Online-Shops erhältlich. Auch bei den Größen kann der Kunde wählen. Etliche Motive sind von S bis XXL in den entsprechenden Abmessungen erhältlich. Für großflächige Wanddekorationen stehen mehrteilige Wandtattoos zur Verfügung, die Schritt für Schritt nach Anleitung angebracht werden. Die Kombination von passenden Motiven erlaubt eine sehr individuelle kreative Wand- oder Flächengestaltung. Für jedes Zimmer, Flur, Treppenhaus und andere Bereiche lassen sich passende Motive hier finden.

Kinderleichtes Anbringen und Entfernen, wenig Pflegeaufwand

Auf dem geeigneten Untergrund lassen sich die dekorativen Motive schnell und sauber anbringen. Wasserwaage, Maßband, Bleistift, Schere, Rakel (Abstreifer), ein fusselfreies Tuch und eine Leiter sind alles, was an Hilfsmitteln benötigt wird. Die genaue und gerade Position wird mit Wasserwaage und Maßband festgelegt. Nach dem Entfernen der Trägerfolie wird das Wandtattoo positioniert und angedrückt. Dann erfolgt die Feinjustierung mit Handflächen und Rakel, damit sich das Motiv mit dem Untergrund verbindet. Im letzten Schritt wird die Transferfolie abgezogen.

Die Entfernung geht genauso leicht: Mit einer Pinzette oder aufgeklappten, kleinen Schere an einer Ecke unter dem Wandtattoo ansetzen, um einen Griffpunkt zu erhalten. Dann vorsichtig und langsam abziehen.

Von Zeit zu Zeit sollte das Wandtattoo mit einem feuchten (nicht nassen) Tuch abgewischt werden. Wasser genügt in der Regel, in stark beanspruchten Räumen wie Küche, Bad oder Kinderzimmer, kann dem Wasser etwas Spülmittel zugesetzt werden. Wandtattoos, die auf Fliesen, Fenster, Glasflächen oder Möbeloberflächen haften, sollten nicht mit den dafür vorgesehenen Reinigungsmitteln in Berührung kommen, sondern ausgespart und mit Wasser separat gereinigt werden.

halbwissen

Weitere empfehlenswerte Inhalte

Sind Sie auf unserer Seite "Wandtattoos" nicht fündig geworden? Folgende Stichworte führen Sie zu den beliebtesten Inhalten unserer Webseite:

kalenderwochen   römische zahlen   eisenmangel   firmenwagen   kaliummangel   nährwerttabelle   75c   streckenberechnung   buchführungspflicht   eisenmangel symptome   calciummangel   iran konflikt   kalziummangel   lateinische zahlen   das doppelte lottchen   wie wird man reich   bmi 30   pachtvertrag   standardtänze  

Themen